Rezept für Rhabarberkuchen vom Blech

Jetzt hat wieder der erfrischende, leicht säuerliche Rhabarber Saison. Bis Ende Juni ist er im Garten, auf Wochenmärkten und im Lebensmittelhandel zu haben. Obwohl Rhabarber meist wie Obst zubereitet wird, ist er botanisch gesehen ein Gemüse und gehört zur Familie der Knöterichgewächse. In der Küche verwendet man nur die Blattstiele, nicht die Blätter.
 
Vor der Zubereitung werden die Stangen gewaschen, das Stielende weg geschnitten und die faserige Haut dünn abgezogen. Die Stangen schneidet man in Stücke und dünstet sie oder belegt damit Kuchen, zum Beispiel vom Blech. Eine schnelle Variante teilen wir hier mit euch.
 

Rhabarberkuchen vom Blech

Zutaten:
    • 650 g Rhabarber
    • 205 g Butter
    • 205 g Zucker
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 5 Eier
    • Etwas abgeriebene Zitrone
    • 5 EL Milch
    • 300 g Mehl
    • 3 TL Backpulver
    • Einige Cantucchini oder andere Kekse

    Zubereitung:

     
    Die Rhabarberstangen waschen, abziehen und in dünne Scheiben schneiden. Leicht zuckern. Für den Teig als erstes die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Als nächstes die Butter mit dem Rührgerät schaumig schlagen und nach und nach den Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Die Eigelbe einzeln zugeben und gut unterrühren. Milch und die Hälfte des Eischnees zugeben und verrühren. Den restlichen Eischnee auf den Teig legen und das Mehl mit Backpulver darüber sieben. Alles vorsichtig unter den Teig heben.
     
    Ein Backblech mit Backfolie auslegen und mit einer Reibe einige Kekse darauf reiben. Den Teig aufstreichen und die Rhabarberstücke auflegen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Ober-/Unterhitze) ca. 30 – 40 Minuten lang backen.
     
    Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestreuen.