Altes Wissen neu entdeckt: Mispeln

Rotbraune Früchte sind Hausmittel

Altes Wissen und Traditionen wurden schon immer auf den Bauernhöfen gepflegt und an die nächste Generation weitergegeben. So kann Kräuterpädagogin Elisabeth Doll von der Naturküche Wieshof und Mitglied bei www.qualität-vom.hof.de, auf ein umfangreiches Kräuterwissen und einen großen Schatz ausgefallener Rezepte zurückgreifen.

Um diese Jahreszeit sammelt sie Mispeln, die ab Ende Oktober bis in den Dezember geerntet werden. Wichtig ist, dass die rostbraunen Früchte vor dem Pflücken dem Frost ausgesetzt waren, um den richten Geschmack zu entwickeln und weich zu werden. Dann können die Früchte roh einfach aus der Schale gelöffelt oder weiterverarbeitet werden.

Die Früchte wurden in der Volksmedizin bei Darmerkrankungen und zur Harntreibung eingesetzt. Roh wirken sie verdauungsfördernd. Der frische Fruchtbrei dient für Kompressen und Waschungen bei entzündeter Haut und hilft bei Hämorrhoiden. Das gesüßte Mus bei Halsschmerzen und Nierensteinen.

Für Mus werden die Früchte gewaschen und von den abstehenden gekrönten Kelchzipfeln und Fruchtstielen befreit. Anschießend kocht man sie in einem Topf mit Wasser oder Obstsaft (Apfel, Birne, Quitte) weich und passiert sie in der Flotten Lotte durch. Das Mus wird je nach Verwendung anteilmäßig mit Zucker vermischt. Die Schalenteile können für Früchteteemischungen im Backrohr getrocknet werden.

Weitere Ideen für Verwendungsmöglichkeiten in der Küche sind:

Mispelkonfekt:
Das 1:1 mit Zucker vermischte Mus auf einer Glasplatte zum Trocknen aufstreichen. Nach dem Trocknen in Stücke schneiden, in Zucker wälzen oder mit Kuvertüre überziehen.

Mispellikör aus Mus:
Gesüßtes Mus wird mit Apfelsaft und Weinbrand vermischt. Eine gespaltene Vanilleschote dazugeben und 14 Tage stehen lassen. Ab und zu umrühren. Dann mit der Vanilleschote in Flaschen umfüllen. Wer den Likör klar möchte gibt in durch einen Papierfilter!

Eingemachte Mispeln:
500 g Mispeln, 500 g Zucker, ¼ l Weinbrand, Zitronenschale, Zimt.
Fruchtstiele und Kronenblätter wegschneiden, waschen und die Früchte in Wasser weich kochen bis sie sich mit der Gabel gut anstechen lassen. Dann abseihen und den Saft auffangen. Die Früchte mit Zitronenschale und Zimt beträufeln. Den Zucker mit Wasser aufkochen, Weinbrand einrühren und alles heiß auf die Mispeln gießen. Mindestens 10 Std. ziehen lassen. Dann den zurückbehaltenen Saft aufkochen, über die Früchte gießen und alles zusammen nochmals aufkochen. Sofort in Einmachgläser füllen.

Zum Schluss noch ein beschwipstes Weihnachts- oder Silvesterdessert (Bratmispeln mit Vanilleeis) hier zum Download.
 
Bild: E. Doll