Gutes bewahren, Neues entdecken

Zweiter Kreativtag für Bäuerinnen

 
13 Bäuerinnen holten sich beim 2. Kreativtag von „Qualität vom Hof“ Anregungen, wie sie ihr Hofangebot weiterentwickeln können. Zu Gast waren sie im Landkreis Bad Staffelstein in Oberfranken bei den Genussbotschafterinnen Adelgunde Gagel und Angelika Herbst. Allen Teilnehmern liegen die heimischen Produkte ganz besonders am Herzen und so fand ein reger Ideen- und Erfahrungsaustausch vom Anbau, über die Zubereitung bis zur Vermarktung statt. Adelgunde Gagel gewährte einen Einblick in ihren gut sortierten Hofladen und lud die Teilnehmerinnen dann zu einer Genusswanderung ein. 
 
Genusswanderung
 
Ein paar Mal im Jahr bietet sie dieses Konzept in der touristischen Gegend um Loffeld zusammen mit Wanderführerin Hildegard Wächter an. Im Sinne des sanften Tourismus können die Teilnehmer die Natur, die Kultur, die Lebensmittelerzeugung und regionalen Spezialitäten möglichst nah und ursprünglich erleben. Auf der Wanderung um den Staffelberg erzählt Hildegard Wächter Interessantes aus der Geschichte und Kultur der Region erzählt und entdeckt zusammen mit den Teilnehmern, welche Kräuter und seltenen Pflanzen in den Wiesen wachsen.
 
Dann trifft sich die Gruppe an der Weide der Hochlandrinder, die dort das ganze Jahr über leben. Genügsam sind sie, passen sich an extreme Lebensbedingungen an, brauchen keinen Stall und pflegen die Landschaft, indem sie die steilen Hänge abgrasen und mit spärlichem Futter auskommen. Die Tiere wachsen nur langsam. So wird ihr Fleisch reifer und hat einen geringen Wasseranteil. Das hochwertige, schmackhafte und zarte Fleisch ist in den Delikatessbereich einzuordnen. Ausgestattet mit Tischen, Bänken und Geschirr und Wärmebehältern wartet Adelgunde Gagel schon auf die Wanderer, um ihre Fragen zu den Rindern zu beantworten und sie das Fleisch probieren zu lassen. Auch die Hochlandrinder empfangen die Gruppe neugierig. Angeregt von der außergewöhnlichen Kulisse und dem Drei-Gänge-Menü im Grünen ergeben sich wie von selbst Gespräche und Fragen an die Bäuerin. „Warum habt ihr euch für diese Rinderrasse entschieden? Welche Ansprüche haben die Tiere? Wie vermarktet ihr das Fleisch?“, und vieles mehr wollen die Teilnehmerinnen wissen. Hier schließt sich der Kreis und die Lebensmittelerzeugung und hochwertigen Gerichten aus heimischen Zutaten können hautnah erlebt werden. „Zuerst waren Urlaubsgäste unsere Zielgruppe, aber schnell haben wir bemerkt, dass auch viele Einheimische mehr über ihre Umgebung und die heimischen Lebensmittel wissen möchten. Damit gewinnen wir ortsnahe Kunden, die wieder kommen und regelmäßig unsere Produkte kaufen“, erklärt Adelgunde Gagel. Die Genusswanderung bereichert das touristische Angebot im Landkreis. Voraussetzung ist eine gute Zusammenarbeit zwischen den Verantwortlichen für Tourismus und den landwirtschaftlichen Betrieben.
 
 
 
Kräutergarten und Kräuterprodukte

Angelika Herbst führte durch ihren neuen Garten, den sie auf dem Platz des ehemaligen Schweinestalls angelegt hat. Die Beete reihen sich um einen traditionellen Brunnen, am Rand lädt eine überdachte Sitzecke zum Ausruhen ein und die geschützte Lage im Ortskern lässt auch wärmeliebende Pflanzen gedeihen. Aus ihrem Kräutergarten holt sie dann die Zutaten für einen Kräutersirup und wie die Bärlauchzeit verlängert werden kann, zeigt sie anhand eines Bärlauchblütenaufstrichs und eingelegten Bärlauchknopsen, den sogenannten Bärlauchkapern.