Wir bauen ein Insektenhotel

Bastelidee für die Ferien von den Landfrauen

„Mein Insektenhotel bewohnen lauter friedliche Nützlinge. Mir ist wichtig, dass auch Kinder schon die Zusammenhänge in der Natur kennenlernen“, sagt Renate Ixmeier. In ihrem Insektenhotel fliegen verschiedene Arten der Wildbiene, Schmetterlinge, Florfliegen und Marienkäfer aus und ein. Sie übernehmen die Bestäubung von Nutz- und Zierpflanzen und sind natürliche Schädlingsbekämpfer.
 
Sonja Reichert, Gartenbäuerin in Dinkelsbühl, erzählt, wie man mit einfachem Gartenwerkzeug ein „etwas anderes Insektenhotel“ ganz leicht bauen kann. „Wir brauchen lediglich eine Schnur, eine Gartenschere, eine Säge und einen Handbohrer. Alles andere finden wir, wenn wir mit den Kindern einen Ausflug in die Natur machen“. Gesammelt werden z.B. Schilfrohr, morsches Holz, Rindenstücke und dünne Äste. Gut eignen sich auch Holunderzweige, die ausgehöhlt werden. Die Kinder bündeln die Materialien mit einer Schnur. Die einzelnen Bündel kann man nun zu einem größeren Bündel zusammenbinden. Oben können die Rindenstücke als Dach aufgeklebt werden und dann wird alles an einem Baum aufgehängt. „Alternativ kann man den Kindern einen Laubholzblock mit verschieden großen Löchern zur Verfügung stellen, in die sie die Bündel einlegen können. Die Zwischenräume können Sie gut mit Lehm oder Stroh zu befüllen.“ Jeden ersten Sonntag im Monat ist das Gartencafé von Sonja Reichert geöffnet. Dort sind verschiedene Winkel in ihrem Garten und auch ihr Insektenhotel zu besichtigen. Weitere Angebote und die Kontaktdaten der Bäuerinnen finden unter www.qualität-vom-hof.de.