Frühlingsrezept Bärlauchknödel

Um sich in diesen besonderen Zeiten etwas Gutes zu tun, empfiehlt Maria Riepertinger einen schönen Waldspaziergang, bei dem man nebenbei etwas frischen Bärlauch pflücken kann. Vorsicht: Bärlauch nicht mit Maiglöckchen oder Herbstzeitlose verwechseln! Bärlauch erkennt man an seinem langen Stiel, und am starken Knoblauchgeruch, wenn man daran reibt.
 
Zu Hause in Prien macht Maria aus dem Bärlauch ein Frühlingsgericht: Bärlauchknödel mit Bärlauchsoße. Wichtig ist ihr, dass alle Lebensmittel zum Kochen aus der Heimat kommen. Sie selbst betreibt einen Hofladen, der auch jetzt geöffnet ist und in dem sie viele Lebensmittel aus der eigenen Erzeugung anbietet.
 
Das Frühlingsrezept stellt sie uns hier zur Verfügung:
 

Bärlauchknödel mit Bärlauchsoße

Für die Knödel:
  • Knödelbrot von 10 Semmeln
  • ca. 400 ml heiße Milch
  • 1 Zwiebel, gewürfelt und angedünstet
  • 2 Bund frisch gepflückter Bärlauch, grob geschnitten
  • 150 – 200 g Käse, gerieben
  • 5 Eier 
  • Salz, Pfeffer und Muskat nach Geschmack

Für die Soße:

  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 3 EL Mehl
  • 1 Tasse Gemüsebrühe
  • 1 Bund Bärlauch, grob geschnitten
  • Sahne, Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

 
Das Knödelbrot mit der Milch durchziehen lassen. Die anderen Zutaten zugeben und den Teig gut vermengen. Knödel formen und in Salzwasser sieden lassen.
 
In der Zwischenzeit für die Soße die Zwiebel andünsten, das Mehl zugeben und anschwitzen. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und alles kurz köcheln lassen.
 
Dann den Bärlauch zugeben und die Soße fein mixen. Mit Sahne, Salz und Pfeffer abschmecken.
 
Tipp: Dazu passen Räucherfisch vom örtlichen Fischer, oder ein Schweine- oder Lammmedaillon aus regionaler Aufzucht und Salat